Ukrainer

Foto: ÖZP- Archiv

Ursprung:

Wie unser Name schon andeutet sind wir das elegante Reitpferd der Ukraine. Im Langrechteckformat stehend, mit ausdruckvollem Kopf und markantem Widerrist ausgestattet, auf stabilem Fundament gegründet, mit korrekten Hufen und feinem Langhaar, werden wir oftmals als die schönsten Reitpferde Russlands bezeichnet. Guter Charakter, angenehmes Temperament und weiche Bewegungen sind unsere Stärken. Braune, Füchse und Rappen in der Größe um 165cm Stockmaß sind das für uns vorgegebene Zuchtziel.

 

Hauptzuchtgbiet: Ukraine, Gestüt Derkulsk, Jagolnizk, Alexandrija

Stockmaß:         ca. 165 cm

Farben:         meist Braune, Füchse und Rappen

Exterieur

Die Ukrainer gelten als noble Reitpferde, welche dem Trakehner sehr ähnlich sind. Sie haben einen edlen Kopf mit wachen Augen, einen gut formierten Hals mit leichtem Genick, welcher aus einer genügend langen und schrägen Schulter kommt. Der Widerrist ist deutlich markiert, der Rücken etwas lang und mit zuweilen mangelhafter Oberlinie. Die Kruppe ist manchmal abgeschlagen, der Schweifansatz hoch. Die Hinterhand der Ukrainer ist gut bemuskelt und sie besitzen genügend Tiefe und Breite. Das Fundament ist widerstandsfähig, jedoch manchmal etwas leicht, mit kleinen Hufen, etwas knappen Gelenken und weichen Fesseln versehen. Sie haben keinen Behang und ein feines Langhaar.

Geschichte

Die Rasse der Ukrainer lässt sich zurückführen auf 3 verschiedene Rassen. Einerseits auf die ukrainischen Reitpferde der Kosaken, andererseits auf westeuropäische Veredlerhengste und noch auf die (inzwischen ausgestorbene) Rasse Orlow-Rostopchin, welches leichte Reit- und Kutschpferde waren, die von den Grafen Orlow und Rostopchin gezüchtet und im Jahre 1845 unter dem Doppelnamen vereint wurden. Nachdem die Russische Revolution vorbei war, standen nur mehr wenige Orlow-Rostopchiner zur Verfügung. Von der neuen Rasse erlangten die Stammhengste Orlow-Rostopchin 'Buket' und desssen Sohn 'Bespetschny' aus der Trakehner Stute 'Plastik' Bedeutung.