Lewitzer Schecken

Foto: Özp-Archiv

Ursprung:            

Als gescheckte Tiere im Ponyformat (130 bis 148cm Stockmaß) fallen wir immer wieder auf. Wir gelten als robust, anspruchslos, als charakterstark, gelehrig, furchtbar, langlebig, leistungsbereit mit freundlichem Temperament du haben ein schnelles Regenerationsvermögen.

Hauptzuchtgebiet:  Gestüt Lewitz, ca. 100km östlich Hamburgs, sowie Bayern, Gestüt Innleiten

Stockmaß: 130-148 cm

Farben: attraktive Plattenschecken (Rassemerkmal)

Exterieur

Überwiegend Tobiano- Scheckung (Plattenscheckung) in allen Grundfarben außer Schimmel, die Vererbung erfolgt dominant, daher fallen bei nicht reinerbigen Elterntieren 25 % einfärbige Fohlen. Overo- und Tigerscheckung ist nicht zulässig. Einfärbige Stuten können zur Zucht eingestzt werden, einfärbige Hengst sind im Hengstbuch II zu führen und nicht erwünscht als Vatertiere

Trockener Kopf, gerader bis leicht konkaver Nasenrücken, breite Stirn, großes, klares, lebhaftes und intelligentes Auge, Ohren mittellang. Hals mittellang, ausreichende Ganaschenfreiheit, nach oben hin verjüngend, gut aufgesetzt, kein Unterhals. Körper harmonisch, nicht zu lang, kräftige, gut bemuskelte Schulter mit guter Schräge, ausgeprägter, mittellanger Widerrist, gute Brusttiefe mit ovaler Rippung, gut bemuskelter Rücken, ausreichend lange, etwas geneigte Kruppe. Trockenes, kräftiges Fundament mit gut ausgebildeten, klaren Gelenken und gut geformten, harten Hufen, korrekte Ausformung und Stellung der Gliedmaßen. Bewegung raumgreifend, taktmäßig und elastisch bei leichter Knieaktion mit viel Schub aus der Hinterhand. Einsatz als vielseitiges Gebrauchspony im Reit- und Fahrsport für Kinder und Jugendliche, charakterfest und leistungsbereit

Geschichte

Die Rasse wurde von Ulrich Scharfenorth, dem ehemaligen Leiter des VEG Lewitz gegründet. Die Selektion erfolgte auf Reiteigenschaften, Exterieur und Farbe, da man ausschließlich Schecken erhalten wollte. Die Zucht wurde mit Veredlerhengsten Trakehner- und Vollblutabstammung und Stuten verschiedener Ponyrassen aufgebaut und zu einer gewissen Einheitlichkeit gebracht. 1976 wurde in der ehemaligen DDR ein Stutbuch für Kleinpferde geöffnet.